Krimi Lieblinge 2023 - 2022 - Buchhandlung und Verlag Bornhofen in Gernsheim am Rhein

Homesymbol

Öffnungszeiten: MO-FR 9:00 - 12:30 | 14:00 - 18:30 | SA 9:00 - 13:00 | FON 06258 4242 | FAX 06258 51777 | MESSENGER 0170 234 2006Nutzen Sie unseren Lieferservice und "enttummeln" Sie den Laden. Wir liefern aktuell mehrmals die Woche zu Ihnen nach HauseWir machen zwischen den Jahren Pause und gönnen uns und den Mitarbeiter:innen eine kleine Auszeit bis zum 03.01.2022.

Kopfzeilesymbole
Newsletter     Hilfe        tolino Webreader         Öffnungszeiten          Wunschliste           Login / Mein Konto
Stickyhomesymbol
Direkt zum Seiteninhalt
Unsere Krimi-Lieblinge in 2022:
Christian Klinger: Ein Giro in Triest

Am 27. Juni 1914, einem Samstag, wird Ispettore Gaetano Lamprecht zu einem toten Soldaten gerufen. Entgegen der Anweisungen seines Chefs fährt er mit seinem Rennrad zum Tatort, er nutzt jede Gelegenheit zum Training. Obwohl Lamprecht sicher ist, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt, beendet er die Ermittlungen am Tag danach – denn an diesem Sonntag wird in Sarajevo das KuK-Kronprinzenpaar ermordet. Und der Ispettore, dessen Vater Deutscher und dessen Mutter Italienerin ist, gehört zu der kleinen Gruppe Beamter und Offiziere, die in Triest im Hintergrund für Ruhe und Ordnung sorgen sollen. Denn in Triest brodelt es – Deutsche, Italiener, aber auch Serben und Kroaten möchten, dass die Stadt ihrem Volk zugehörig wird. Schon lange gibt es entsprechende Strömungen, nun, da die Nachfolge des Kaisers ungeregelt scheint, sehen die verschiedenen Nationalisten ihre Zeit gekommen. Triest ist ein echtes Pulverfass und Gaetano Lamprecht sitzt mitten drin …

Christian Klinger schreibt sehr bildhaft, außerdem verknüpft er die historischen Begebenheiten hervorragend mit seiner Krimihandlung. Es gibt wirklich viele Dinge,  die sich nachzulesen lohnen – aber auch wenn man das nicht mag, ist „Ein Giro in Triest“ ein absolut guter Krimi mit Hand und Fuß und einigen Szenen, die James Bond gerecht würden. Klingers Roman ist gute, spannende Unterhaltung, mit deren Hilfe man durchaus ein bisschen klüger werden kann.

Picus Verlag, 978-3-7117-2116-7, € 20,-
T. E. Kinsey: Lady Hardcastle und der Tote im Wald

Lady Emily Hardcastle ist gerade mit ihrer Zofe Florence Armstrong aufs Land gezogen - das Leben in London war zu anstrengend geworden. Auch schon vorher in China und Indien hatten die beiden die wildesten Abenteuer erlebt. Das führte dazu, dass sie ziemlich unkonventionell miteinander umgehen, es ist ziemlich normal, dass sie gemeinsam essen und sich auf Augenhöhe begegnen. Flo Armstrong ist im Grunde ein umsichtiger, sorgfältig aufpassender Bodyguard: Lady Hardcastle scheint Gefahr geradezu anzuziehen! Schon bei ihrem ersten Spaziergang in der neuen Heimat finden sie einen Toten. War das wirklich Selbstmord?

Diesen ersten Band einer kleinen Reihe – der zweite ist gerade erschienen – habe ich mit großem Vergnügen gelesen. Kinsey versteht es, die gesellschaftlichen Gepflogenheiten aufs Korn zu nehmen, ohne sein Personal „vorzuführen“, er schreibt Dialoge, bei denen wir Leser*innen laut auflachen. Dabei ist die Krimihandlung absolut logisch und nachvollziehbar. Das alles zusammen macht diese Cosy-Crime-Reihe zu sehr angenehmem und hintergründigem Lesefutter. Ich freu' mich auf die Folgebände.

Übersetzung: Bernd Stratthaus, Blanvalet Verlag, 978-3-7341-1007-8, € 10,00
Zurück zum Seiteninhalt